Zurück zur Startseite
2. September 2014 Kleine Anfrage Bürgerschaft, Linksfraktion Hamburg, HIV

Kleine Anfrage: HIV/Aids – Virus ohne Grenzen

Die Zahl der Aids-Toten ist weltweit gesunken. Weltweit leben 35 Millionen Menschen mit HIV, 1,5 Millionen sind in 2013 an den Folgen der Virusinfektion gestorben - 200.000 weniger als 2012. Noch 2005 waren 2,5 Millionen an den Folgen von Aids gestorben. Weltweit sind zwei Drittel der Menschen mit HIV Frauen. Es gilt weltweit immer noch als Haupttodesursache für Frauen im gebärfähigen Alter.

In Deutschland leben 78.000 Menschen mit dem HIV. Die meisten der Betroffenen haben sich über sexuelle Kontakte und verunreinigtes Spritzbesteck infiziert. Die Zahl neu gemeldeter HIV-Infektionen in Deutschland ist laut Robert-Koch-Institut um ca. zehn Prozent auf 3.260 angestiegen. Vor allem Männer sind betroffen, aber 590 Neuinfizierte sind immerhin Frauen. Der Anteil an infizierten homosexuellen Männern ist etwa gleichgeblieben, während es einen Anstieg bei heterosexuellen Männern gegeben hat. Auch Asylbewerber und -bewerberinnen sowie Zuwanderer und Zuwanderinnen können von HIV/Aids betroffen sein, aber die Hilfsangebote für diese Bevölkerungsgruppe lassen in Deutschland immer noch zu wünschen übrig.

Die Abgeordneten Kersten Artus hat hierzu eine schriftliche Kleine Anfrage an den Hamburger Senat gestellt, die nachfolgend inklusive der Antwort des Senats dokumentiert ist.