Zurück zur Startseite
1. Dezember 2014 Pressemitteilung, BAG DIE LINKE.queer, HIV

AIDS bekämpfen, nicht Menschen mit HIV!

Aus Anlass des Welt‐AIDS‐Tages am 1.Dezember erklärt der Bundessprecher*Innenrat der Bundesarbeitsgemeinschaft
DIE LINKE.queer:

Nicht nur am 1. Dezember gilt: Wer Aids bekämpfen will, muss die Diskriminierung und Ausgrenzung von Menschen mit HIV und der von HIV bedrohten Menschen beenden.
Homo‐ und Transfeindlichkeit, der staatlich geführte Krieg gegen die Drogen und die Ausgrenzungvon Menschen mit HIV sind die Treiber der Aids‐Epidemie, nicht nur in Deutschland.

Trotz der Erfolge in der Medizin in den letzten 20 Jahren sterben Jahr für Jahr über 500 Menschen in Deutschland an AIDS. Für ein reiches Land für Deutschland eine Blamage.

Wir unterstützen das Ziel der Deutschen AIDS‐Hilfe, AIDS bis 2020 in Deutschland zubesiegen. Zugang für alle zum Gesundheitssystem, entschlossener Kampf gegen Diskriminierung und eine Verdichtung des Versorgungssystems sind dazu Stichworte.Kontraproduktiv ist dagegen die seit 2012 von Bund und Ländern praktizierte Speicherung HIV‐positiver Menschen in polizeilichen Datenbanken. Ein Dammbruch für Deutschlands erfolgreiche und liberale AIDS‐Politik der letzten 30 Jahre, der unverzüglich beendet gehört.

Nicht nur am Welt‐AIDS‐Tag gilt für uns: Wir zeigen Schleife ‐ solidarisch mit Menschen mit HIV  ‐ entschlossen im Kampf gegen AIDS und gegen Diskriminierung und Ausgrenzung von Menschen mit HIV und der von HIV bedrohten Menschen.